Joggen
Leave a comment

Was hilft gegen Stress, was tun gegen burn out?

wie bewältige ich StressIhr fühlt euch ausgelaugt? Ihr seid ständig angespannt? Euer Ruhepuls liegt gefühlt bei 180?

Dann solltet ihr etwas ändern, oder? Jeder Mensch hat ein Recht darauf glücklich und zufrieden zu sein. Ich will nicht soweit gehen zu behaupten, dass ihr einen burn out habt, aber ich will zumindestens euch klar machen, dass ihr einen ziemlich hohen Stresslevel habt. Und ich habe gute Nachrichten für euch, denn diesen Stress macht ihr euch komplett selbst und ihr seid auch diejenigen, die das jetzt ändern können!

In diesem Artikel will ich euch zeigen, wie ihr mit kleinen Veränderungen schon große Wirkung erzielen könnt.

Was tun gegen burn out?


Also um eins direkt mal klarzustellen, man bekommt nicht von heute auf morgen einen Burn out. Warum das sage? Weil viele Leute denken, dass sie einen Burn out haben, weil das im Moment Mode ist. Aber wenn ihr dann nach Hilfe sucht, werdet ihr nicht die richtige finden. Denn Burn out ist das Ende vom Stress und das Ende vom Leben wie ihr es heute kennt. Ihr müsst dann einfach alles ändern. Gewohnheiten, Job und Umgang mit Menschen, einfach alles.

Wenn die oben genannten Symtome jetzt aber schon seit Wochen anhalten, würde ich euch empfehlen einen Arzt aufzusuchen, der euch dann die notwendige Behandlung zukommen lassen wird.

Was tun gegen Stress?

Aber wir wollen jetzt nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Also Stress gehört in unserer Zeit, mit ständiger Erreichbarkeit, Multitasking und hoher Geschwindigkeit einfach dazu.

Ist das wirklich so? Ich denke nämlich nicht, dass wir uns diesem Mantra “höher, schneller und weiter!” einfach so unterwerfen sollten.

Ich möchte hier 3 kleine Denkanstöße geben, mit denen ich euch ein Mittel gegen Stress im Alltag geben kann, das bei mir persönlich zu einer Entschleunigung geführt hat. Vielleicht hilft es euch ja auch?

In meinem ersten Teil möchte ich die große Lüge am Computer entlarven: “Ich schaue nur mal kurz!” Na Hand aufs Herz, wer von euch hat sich in letzter Zeit an den Rechner gesetzt mit dem Gedanken “ich schaue nur mal kurz!” und dann habt ihr Stunden an der Flimmerkiste verbracht?

Ich kann euch beruhigen, das passiert den Meisten Nutzern eines Computers. Aber das Problem kommt in meinen Augen, aus der Vielzahl der Möglichkeiten die ein PC oder Mac bietet.

Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, dass ich mir bevor ich mich an den Rechner setze, überlege, ob ich für die darauffolgende Arbeit überhaupt Zeit habe.

Ein Beispiel: ich checke nur mal kurz meine Mails. Okay, gelesen und dann sind da 3 wichtige Aufgaben, die ich erledigen muss. Sofort! Und das tue ich dann auch! Aber aus dem anfänglichen “nur gucken” sind dann mal locker 2 Stunden geworden.

Wenn ich mir aber vorher die Frage gestellt hätte, habe ich überhaupt Zeit für meine Mails und hätte gemerkt, dass ich “nur” eine viertel Stunde Zeit habe, wäre mir mit Nachrichten lesen besser gedient gewesen, oder?

Gut jetzt kommt natürlich der Standhafte und sagt, ja Mails gecheckt, aber bearbeiten kommt später.

Was denkt ihr ist mit eurem Unterbewusstsein los, wenn es weiß, dass da noch 3 wichtige Aufgaben in eurem Postfach warten? Da ist die Hölle los, Stress pur, den ihr nicht wirklich bewußt wahrnehmt, der euch aber unter Garantie unheimlich reizbar macht.

Also Tip gegen Stress – setzt euch nur mit eurem Postfach auseinander, wenn ihr Zeit dafür habt. Wenn nicht lasst es sein, ihr schadet damit nur euch selbst. Denkt mal darüber nach!

Ich möchte zu diesem Thema mehrere Artikel schreiben und werde hier auf den nächsten Teil meiner Artikelserie gegen Stress verlinken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg